US-Wahlen: Wie konnten sich die Umfragen so irren?

Noch am Abend der Wahl hat die ARD einen Sieg von Hillary Clinton im Rennen um das Weiße Haus vorausgesagt, zu Unrecht, wie wir heute wissen. Nur der neuste Fall in einer Reihe von falschen Vorhersagen von Demoskopen in jüngster Zeit. Wie kann das sein? Haben wir den Bezug dazu verloren, was die Menschen wirklich bewegt? Ist es gar eine bewusste Beeinflussung der Medien? Oder sollten wir vielleicht unser Verständnis von Statistiken hinterfragen?

Haben wir sonst keine Probleme?

"Haben wir sonst keine Probleme?" oder "Gibt es denn nichts wichtigeres?", das sind die zwei Fragen, die wohl am häufigsten in politischen Debatten auftauchen. Und sie sind Unsinn.

Viel Aufregung um nichts / eine Spende

Die Sondierungsgespräche zur Bildung der neuen Bundesregierung verlaufen gerade so langweilig, dass wir uns schon über den Alkoholkonsum von Andrea Nahles und die Lautstärke von Alexander Dobrindt Gedanken machen müssen. Nun haben die Medien zum Glück einen neuen Skandal gefunden, über den berichtet werden kann, einen Spendenskandal.

Von der Missachtung eines Parlaments

Eine Universität, das ist ein ganz eigener Mikrokosmos, mit einer eigenen kleinen Gesellschaft, mit eigenen Tradition und sogar eigenen Wahlen, einem Parlament (StuPa, Studierendenparlament) und einer Regierung (AStA, Allgemeiner Studierenden Ausschuss). Am 15.07.2013 hat sich das 60. StuPa an der Universität das Saarlandes in einer denkwürdigen, sieben stündigen, Sitzung konstituiert und einen neuen AStA gewählt.

Kann man vom umarmen schwanger werden?

"Liebes Dr. Rösler Team, kann ich vom umarmen schwanger werden?" - Dein Internet

Absoluter Reinfall

Heute lief, nach großer medialer Aufmerksamkeit im Vorfeld, zum ersten mal Stefan Raabs neuer Polit-Talk "Absolute Mehrheit". Das Ergebnis war enttäuschend.

SCHUFA, Facebook und private Daten

Die SCHUFA lässt erforschen, ob und wie die Daten aus sozialen Netzwerken genutzt werden können, um die Kreditwürdigkeit einer Person zu beurteilen. Ein Skandal, finden zumindest Politik und Medien.

Ad acta – Ad absurdum

Es ist soweit, ich sehe mich doch noch genötigt meine Meinung zu ACTA kund zu tun, gerade nach den zahlreichen Demos die heute waren und den Plakaten, die man auf diesen Demos sehen konnte.

Die braven Maasianer von der Saar

Der Landesvorstand der SPD Saar ist besorgt. Der Grund dafür ist offensichtlich: Im Saarland herrscht "Regierungsnotstand". Natürlich ist man sich bei der SPD im Saarland der eigenen Verantwortung bewusst und tut alles um diesen Notstand zu beenden, man ist ja schließlich dem Volk verpflichtet.

Für Freiheit, Friede und Konsum

Zugegebenermaßen, die aktuelle Diskussion um die Schließung (saarländischer) Bundeswehrstandorte verwirrt mich zunehmend. Dachte ich bisher, Bundeswehreinsätze im Inneren seien durch unser Grundgesetz nicht erlaubt, habe ich im Laufe der Diskussion den Eindruck gewonnen: Der wichtigste Einsatzort für die Bundeswehr ist längst im eigenen Land, nämlich an der heimatlichen Konsumfront.