Spiel nicht mit den Schmuddelkindern – Bundestags LAN

Seit den Amokläufen an deutschen Schulen sind Computerspiele immer wieder im Fokus der Politik, meist im Zusammenhang mit Verboten. Doch die meisten der Politiker, die über das Thema diskutieren, haben selbst gar keine praktischen Erfahrungen mit dem Medium, das wollten Jimmy Schulz (FDP) und Dorothee Bär (CSU) ändern und luden zur LAN-Party im Bundestag, mit unterschiedlichem Erfolg.

Für die beiden Organisatoren war es sicher ein schönes PR-Event, die Presse stürzte sich natürlich auf das Thema, wann kann man sonst auch schon mal schreiben, dass Schüsse durch den Bundestag „hallen“. Nötig hatte das aber, zumindest Jimmy Schulz, sicher nicht, denn spätestens seit er die iPad-Debatte im Bundestag ins Rollen gebracht hat gilt er sowieso als modern, Netz- und IT-affin.

Schon eher eine kleine Sensation ist es da, dass sich Politiker wie Brigitte Zypries (SPD) sehen ließen. Umso unverständliche für mich: Laut Berichten des Spiegels gingen viele Politiker, bevor die Presse zugelassen wurde, um nicht beim Spielen fotografiert zu werden. Für mich unverständlich, wovor hat man Angst? Davor, dass man dabei erwischt wird, wie man sich informiert, selbst ausprobiert? Das ist mit Sicherheit nichts, was man verstecken muss. Patrick Kurth und Burkhardt Müller-Sönksen (beide FDP) dagegen beweisen das Gegenteil: Sie haben auch kein Problem damit sich fotografieren zu lassen, wie Sie die digitale Waffe abfeuern, wieso auch?

Besonders schön an der Aktion auch: Egal ob SPD, CSU, CDU, FDP, alle machen mit. Wirklich alle? Nein! Die Grünen haben es wohl schlichtweg nicht nötig, das äußern sie zumindest gegenüber dem Spiegel. Es sei schön, dass sich die Koalition endlich auch einmal über das Thema informiert, aber „Dort wird weder etwas Neues diskutiert, noch wären mir die vorgeführten Spiele neu“ sagte Tabea Rößner gegenüber dem Spiegel. Ich bin mir sicher auch Herr Ströbele, Claudia Roth und Co sind schon echte Pro-Gamer und haben es deshalb nicht nötig, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Mal wieder ganz großes Kino der Grünen.

Kommentieren