Spätestens seit dem unfreiwilligen Ausscheiden DuMonts aus dem Familienunternehmen und der "Niggemeier-Affäre" ist der Verlegersohn Konstantin Neven DuMont im Internet bekannt wie ein bunter Hund. Diese Bekanntheit will er nun nutzen und tritt an die Welt zu verbessern, mit einem Internet-Portal, dass "kritisch - nachhaltig - direkt – meinungsbildend" sein soll. Doch PR mäßig ist das Ganze schon jetzt eher ein Flopp.