Mobile Datentarife

Ohne Internetverbindung ist man heute abgeschnitten von der Welt. Und während man das in den meisten anderen Länder der Erde das erkannt hat, hinkt Deutschland wie so oft hinterher. Im Kaffee, Bus oder Zug ins Internet gehen, in anderen Ländern dank freien Hotspots ganz normal, in Deutschland meist unmöglich.

Wer auch unterwegs effektiv arbeiten und kommunizieren will, muss also selbst für seine Internetanbindung sorgen, zum Beispiel mit einem mobilen Datentarif. Während die Preisschlacht bei den Handytarifen den Kunden schon viele Vorteile gebracht hat, hat sich bei den reinen Datentarifen vergleichsweise wenig getan. Platzhirsch T-Mobile verlangt zum Beispiel für eine Flatrate mit 1 GB Highspeedvolumen (bis zu 16 MBit/s) 14,95 € bei 24 Monaten Vertragslaufzeit. Für 2 GB mit bis zu 50 MBit/s sind es sogar 19,95€.

Weder der Preis noch die Mindestvertragslaufzeit sind in der heutigen Zeit konkurrenzfähig. Statt sich nur bei den großen Anbietern umzuschauen, kann es sich lohnen einen Blick auf die kleineren Konkurrenten zu werfen. Die bieten oft nämlich nicht nur günstigere Preise, sondern auch die Qualität der großen Netzbetreiber und das häufig auch noch bei deutlich kürzerer Mindestvertragslaufzeit. So ist bei discoSURF zum Beispiel 1 GB Highspeedvolumen (ebenfalls bis zu 16 MBit/s) schon für 6,99 € zu bekommen und das im O2-Netz bei nur einem Monat Kündigungsfrist. Wer sich, wie bei T-Mobile, gleich für 24 Monate bindet zahlt in den ersten 12 Monaten sogar nur 2,99 €. 2 GB mit bis zu 50 MBit/s gibt es so bereits ab 9,99 €, beziehungsweise 4,99 € für die ersten 12 Monate. Bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten kann man so fast 300 € sparen. Preise vergleichen lohnt sich also auch bei reinen Datentarifen auf jeden Fall!

Neben dem Preis sollte man aber auch die Netzqualität nicht aus den Augen lassen, denn der günstigste Tarif ist wertlos, wenn man keine Verbindung zustande bekommt. Ob nun O2, Vodafone/D2 oder T-Mobile/D1 das richtige Netz ist, hängt stark davon ab, wo du häufig unterwegs bist, denn keines der Netze ist das eindeutig bessere beziehungsweise schlechtere. Lediglich um das E-Plus-Netz, das viele kleinere Anbieter verwenden, solltest du einen Bogen machen.

Kommentieren